friendica.dapor.net

Suche

Beiträge die mit Dürre getaggt sind

Der Anbau von Kakao aus Ghana stagniert seit Jahren. Das liegt an zu alten Bäumen und ausgelaugten Böden. Nun soll alles besser werden - mit neuen Anbaumethoden und jungen Bäumen.
Schattenspender: Kakao in Ghana wächst wegen Bananen besser | DW | 12.02.2019
#Kakao #Ghana #Know-how #Artenvielfalt #ErnährungundLandwirtschaft #Dürre #Bananen #GlobalIdeas
 
Nach der langanhaltenden Trockenheit im vergangenen Jahr haben die NRW-Landwirte 637 Anträge für Hilfsgelder über rund 15,5 Millionen Euro gestellt. #Bauern #Landwirte #Umwelt #Klima #Klimawandel #Dürre #NRW
 
Jahresbilanz von Versicherern: Teure Naturkatastrophen #Naturkatastrophen #Umwelt #Klimawandel #Waldbrand #Tsunami #Dürre #Ökologie #Öko
 
Das ausgehende Jahr war, so der Deutsche Wetterdienst (DWD) in seiner Jahresbilanz, das wärmste und zugleich Sonnenschein reichste Jahr seit Beginn der flächendeckenden Aufzeichnungen. Verlässliche Daten über die Sonnenscheindauer werden seit Anfang der 1950er Jahre erhoben, die Temperatur lässt sich deutschlandweit bis 1881 zurückverfolgen.

An einzelnen Stationen gibt es zwar länger zurückreichende Beobachtungen, doch wurde zum einen mitunter eine andere Methodik angewandt, zum anderen sind ihre Zahl und Verteilung nicht ausreichend, um Aussagen über das vollständige Gebiet der heutigen Bundesrepublik zu treffen.

Was für Fallstricke in den Rohdaten - insbesondere in den frühen, doch nicht nur in diesen - stecken können, beschreiben hier beispielhaft die Meteoorologen Ulrich Cubasch und Christopher Kadow anhand verschiedener Berliner Zeitreihen, deren älteste bis 1677 zurück reicht.

Das bemerkenswerte am Jahr 2018 war in Deutschland und weiteren Teilen Europas sicherlich die lange Trockenh... mehr anzeigen
 
Das ausgehende Jahr war, so der Deutsche Wetterdienst (DWD) in seiner Jahresbilanz, das wärmste und zugleich Sonnenschein reichste Jahr seit Beginn der flächendeckenden Aufzeichnungen. Verlässliche Daten über die Sonnenscheindauer werden seit Anfang der 1950er Jahre erhoben, die Temperatur lässt sich deutschlandweit bis 1881 zurückverfolgen.

An einzelnen Stationen gibt es zwar länger zurückreichende Beobachtungen, doch wurde zum einen mitunter eine andere Methodik angewandt, zum anderen sind ihre Zahl und Verteilung nicht ausreichend, um Aussagen über das vollständige Gebiet der heutigen Bundesrepublik zu treffen.

Was für Fallstricke in den Rohdaten - insbesondere in den frühen, doch nicht nur in diesen - stecken können, beschreiben hier beispielhaft die Meteoorologen Ulrich Cubasch und Christopher Kadow anhand verschiedener Berliner Zeitreihen, deren älteste bis 1677 zurück reicht.

Das bemerkenswerte am Jahr 2018 war in Deutschland und weiteren Teilen Europas sicherlich die lange Trockenh... mehr anzeigen
 
Auf den Sturm Friederike folgten Unwetter und schließlich ein Rekordsommer der für Einschnitte bei der Ernte sorgte und die Schifffahrt beeinträchtigte. "Das Thema Klimawandel ist lange nicht ernst genug genommen worden", sagt NRW-Umweltministerin Ursula Heinen-Esser. #Jahrhundertsommer #Dürre #Klimawandel #Rekordsommer #Umweltschutz
 
Trockenheit: Wintersaat in MV nicht aufgegangen
https://www.ndr.de/nachrichten/mecklenburg-vorpommern/Trockenheit-Wintersaat-in-MV-nicht-aufgegangen,trockenheit344.html
#trockenheit #dürre #böden #boden #saat #bauern #landwirte #raps #wintergetreide #NDR
 
Das ausgehende Jahr ist in Deutschland und einigen anderen Ländern im Herzen des Kontinents voraussichtlich das bisher wärmste seit Beginn der Temperaturaufzeichnungen gewesen. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) berichtet, dass 2018 im Jahresdurchschnitt 10,4 Grad Celsius warm gewesen sein wird. Im Durchschnitt der Jahre 1961 bis 1990 war es hingegen 2,2 Grad Celsius kälter.

Bisheriger Rekordhalter sei 2014 mit 10,3 Grad Celsius gewesen. Die neun wärmsten Jahre seit 1881 seien in Deutschland alle ins 21.Jahrhundert gefallen.

"Diese auffällige Ballung warmer Jahre zeigt ganz klar: Die Erwärmung ist ungebremst, der Klimawandel hat Deutschland im Griff."
Paul Becker, DWD-Vizepräsident

Mit weit über 2000 Sonnenstunden sei 2018 hierzulande auch das sonnenscheinreichste Jahr seit Messbeginn im Jahr 1951 gewesen. Zusammen mit dem wieder stärkeren Zubau vor Solaranlagen führte das zu einem deutlichen Zuwachs der Solarstromproduktion.
... mehr anzeigen
 
Das ausgehende Jahr ist in Deutschland und einigen anderen Ländern im Herzen des Kontinents voraussichtlich das bisher wärmste seit Beginn der Temperaturaufzeichnungen gewesen. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) berichtet, dass 2018 im Jahresdurchschnitt 10,4 Grad Celsius warm gewesen sein wird. Im Durchschnitt der Jahre 1961 bis 1990 war es hingegen 2,2 Grad Celsius kälter.

Bisheriger Rekordhalter sei 2014 mit 10,3 Grad Celsius gewesen. Die neun wärmsten Jahre seit 1881 seien in Deutschland alle ins 21.Jahrhundert gefallen.

"Diese auffällige Ballung warmer Jahre zeigt ganz klar: Die Erwärmung ist ungebremst, der Klimawandel hat Deutschland im Griff."
Paul Becker, DWD-Vizepräsident

Mit weit über 2000 Sonnenstunden sei 2018 hierzulande auch das sonnenscheinreichste Jahr seit Messbeginn im Jahr 1951 gewesen. Zusammen mit dem wieder stärkeren Zubau vor Solaranlagen führte das zu einem deutlichen Zuwachs der Solarstromproduktion.
... mehr anzeigen
 
Was ist ökologischer als ein Weihnachtsbaum im Wohnzimmer? Einer im Wald. Aber keine Sorge: Ihren geschmückten Tannenbaum wollen wir Ihnen nicht nehmen. Das Bergwaldprojekt kombiniert Tradition mit Nachhaltigkeit.
Weihnachtsbaum der Zukunft: Ein ökologischer Kompromiss | DW | 21.12.2018
#Umwelt #Weihnachtsbaum #Wald #Klimawandel #Dürre #Monokultur #Biodiversität #Weihnachten #Nachhaltigkeit
 
Was ist ökologischer als ein Weihnachtsbaum im Wohnzimmer? Einer im Wald. Aber keine Sorge: Ihren geschmückten Tannenbaum wollen wir Ihnen nicht nehmen. Das Bergwaldprojekt kombiniert Tradition mit Nachhaltigkeit. #Umwelt #Weihnachtsbaum #Wald #Klimawandel #Dürre #Monokultur #Biodiversität #Weihnachten #Nachhaltigkeit
 
Ende Oktober 2018 berichtete die in Großbritannien erscheinende arabischsprachige Tageszeitung al-Arab, dass die Bewohner von weiteren 25 Dörfern im Osten der südirakischen Provinz Dhi Qar wegen der anhaltenden Dürre die Region al-Ahwar verlassen mussten. Das irakische Ministerium für Wasserressourcen bestätigte diese Angaben und fügte hinzu, dass die Wasserreserven im Irak im Jahre 2018 aufgrund niedriger Wassereinnahmen um 4 Milliarden Kubikmeter gesunken sind.

Die gesamten Wasservorräte im Irak belaufen sich derzeit auf etwa 17 Milliarden Kubikmeter. Allein im Juli und August 2018 kamen mehr als 400 Familien in die Stadt Nasiriyah. Auch sie verließen ihre Dörfer, um sich in Gebieten mit besseren Wasserquellen für ihre Herden niederzulassen.

Im September 2018 meldeten irakische Quellen von 30 Fällen, bei denen Wasserbüffel in der Region al-Ahwar verendeten. Der Wassermangel in al-Ahwar droht den Tieren, der Natur aber auch den Marsch-Arabern, den Bewohnern des Marschlands al-Ahwar. In arabischer Sprach... mehr anzeigen
 
Das Für und Wider des deutschen Bauern: Alles so zermürbend hier #Landwirtschaft #Dürre #Hochwasser #Ökologie #Öko
 
Das letzte Mal, dass die Atmosphäre vergleichbare CO2-Konzentrationen aufwies, war vor drei bis fünf Millionen Jahren. Damals war es um zwei bis drei Grad wärmer als heute und der Meeresspiegel war um zehn bis 20 Meter höher.


#Klima: Das Zeitfenster schließt sich

#Klimawandel #Kohleausstieg #Umwelt #Dürre
Germany 
Benzin und Heizöl wurden knapp, Talsperren waren so leer wie lange nicht, die Kartoffeln klein und teuer: Das sind die späten Folgen der trockensten und heißesten Sommerperiode, die NRW seit Beginn der Wetteraufzeichnung erlebt hat. Während auf der UN-Klimakonferenz in Kattowitz über das globale Klima verhandelt wird, erklärt Quarks, was das Wetter in NRW damit zu tun hat. #Quarks #04122018 #Dürre #Hitze #Ernte #NRW #Wetter
 
Niedrigwasser in deutschen Gewässern: Fischer sucht Fluss #Rhein #Dürre #Niedrigwasser #Deutschland #Politik
 
Die Sommer-Dürre hat Folgen für die Wintersportgebiete im Sauerland. Weil die Wasservorräte für die Schneekanonen knapp sind, müssen Skipistenbetreiber streng haushalten. #Dürre #Schneekanonen #Wassermangel #Sauerland #Skipisten #Kunstschnee #NRW
 
Dürre ohne Ende. Auch der November fiel in Deutschland viel zu trocken aus, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) berichtet. Der ausklingende Monat reihe sich "nahtlos in die im April begonnene Serie zu warmer, erheblich zu trockener und ungewöhnlich sonnenscheinreicher Monate ein".

Eigentlich sollte es im November zwischen Alpen und Nordsee, Rhein und Oder im Landesdurchschnitt 66 Liter pro Quadratmeter an Niederschlag geben. So war es jedenfalls im Durchschnitt der Jahre 1961 bis 1990, die der DWD wie die meisten Wetterdienste und Klimawissenschaftler als Referenzperiode nimmt.

Tatsächlich gab es aber im diesjährigen November nur 20 Liter pro Quadratmeter. Das war nur knapp ein Drittel des Üblichen. Da dies nun schon seit April so geht und auch noch mit überdurchschnittlichen Temperaturen verbunden ist, was insbesondere im Sommer zur vermehrter Verdunstug führte, sind die Reservoirs inzwischen ziemlich leer.
https://www.heise.de/tp/news/Duerr... mehr anzeigen
 
Dürre ohne Ende. Auch der November fiel in Deutschland viel zu trocken aus, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) berichtet. Der ausklingende Monat reihe sich "nahtlos in die im April begonnene Serie zu warmer, erheblich zu trockener und ungewöhnlich sonnenscheinreicher Monate ein".

Eigentlich sollte es im November zwischen Alpen und Nordsee, Rhein und Oder im Landesdurchschnitt 66 Liter pro Quadratmeter an Niederschlag geben. So war es jedenfalls im Durchschnitt der Jahre 1961 bis 1990, die der DWD wie die meisten Wetterdienste und Klimawissenschaftler als Referenzperiode nimmt.

Tatsächlich gab es aber im diesjährigen November nur 20 Liter pro Quadratmeter. Das war nur knapp ein Drittel des Üblichen. Da dies nun schon seit April so geht und auch noch mit überdurchschnittlichen Temperaturen verbunden ist, was insbesondere im Sommer zur vermehrter Verdunstug führte, sind die Reservoirs inzwischen ziemlich leer.
https://www.heise.de/tp/news/Duerr... mehr anzeigen
 
Zum Terror kommt jetzt noch eine schwere Dürre - die Not ist groß in Afghanistan. Auf der internationalen Afghanistan-Konferenz in Genf sagte die EU der Regierung in Kabul weitere Finanzhilfen in Millionenhöhe zu. #EuropäischeUnion #Afghanistan #Konferenz #Genf #VereinteNationen #UN #Dürre #Terror
 
Die Verbraucher bekommen die Folgen der Dürre für den Kartoffelmarkt zu spüren. Nach massiven Ernteeinbußen sind die Kartoffelpreise um mehr als die Hälfte gestiegen. #Landwirtschaft #Kartoffeln #Preise #Dürre #Rheinland #NRW
 
Dürre und Brände in Kalifornien: Apps können sie, Wasser nicht #Kalifornien #Hollywood #Dürre #Klimawandel #Debatte #Gesellschaft #Schwerpunkt
 
Die Talsperren in NRW sind ein wichtiges Trinkwasser-Reservoir. Die Sommer-Hitze hat ihre Füllstände sinken lassen, und der große Regen bleibt immer noch aus. Mit welchen Folgen? #Niedrigwasser #Talsperren #Ruhrverband #Trinkwasser #Versorgung #Dürre #NRW
 
Weihnachtsbäume: Bange Blicke in die Zukunft
https://www.ndr.de/nachrichten/schleswig-holstein/Weihnachtsbaeume-Bange-Blicke-in-die-Zukunft,weihnachtsbaum1400.html
#Weihnachten #Weihnachtsbaum #Tannenbaum #Saison #Ernte #Dürre #Kühren #KreisPlön #NDR
 
Gestern gab es auch in meiner kleinen Heimatstadt im #Münsterland keinen Sprit mehr an der Tanke. Üblicherweise werden die Deutschen erst wach, wenn es ums Auto geht!

#Klimawandel

https://www.waz.de/region/niederrhein/wegen-ebbe-im-rhein-kein-sprit-an-duisburger-tankstellen-id215725667.html

#Kohleausstieg #Energiewende #Dürre
Germany 
Es war auf jeden Fall ein beeindruckender Protest. 6.500 Menschen aus dem ganzen Land und dem europäischen Ausland waren nach Angaben der Organisatoren von "Ende Gelände" zu den Blockaden am vergangenen Wochenende in und am Hambacher Tagebau gekommen.

Wie berichtet, hatte es schon im Vorfeld Auseinandersetzungen um den Ort des Protest-Camps und auch heftige Schmähungen der jungen Demonstranten seitens der örtlichen SPD gegeben.

Im Vorfeld hatte unter anderem auch der Verfassungsschutz ein wenig Stimmungsmache betrieben.

Der Kölner Stadtanzeiger zitiert einen ungenannt bleibenden Sprecher der Behörde mit der merkwürdigen NSU-Demenz, wonach die Interventionistische Linke, "die mobilisierungsstärkste Organisation im Linksextremismus", hinter den Protesten stecke und "eine erfolgreiche Radikalisierungsstrategie" betreibe.

Dabei ist diese offenbar in den Augen der Schlapphüte besonders hinterhältig: "Ein wesentliches Merkmal der Kampagnen sei 'der Verzicht auf die offene Propagierung von Gewalt, um auch Nicht... mehr anzeigen
 
Es war auf jeden Fall ein beeindruckender Protest. 6.500 Menschen aus dem ganzen Land und dem europäischen Ausland waren nach Angaben der Organisatoren von "Ende Gelände" zu den Blockaden am vergangenen Wochenende in und am Hambacher Tagebau gekommen.

Wie berichtet, hatte es schon im Vorfeld Auseinandersetzungen um den Ort des Protest-Camps und auch heftige Schmähungen der jungen Demonstranten seitens der örtlichen SPD gegeben.

Im Vorfeld hatte unter anderem auch der Verfassungsschutz ein wenig Stimmungsmache betrieben.

Der Kölner Stadtanzeiger zitiert einen ungenannt bleibenden Sprecher der Behörde mit der merkwürdigen NSU-Demenz, wonach die Interventionistische Linke, "die mobilisierungsstärkste Organisation im Linksextremismus", hinter den Protesten stecke und "eine erfolgreiche Radikalisierungsstrategie" betreibe.

Dabei ist diese offenbar in den Augen der Schlapphüte besonders hinterhältig: "Ein wesentliches Merkmal der Kampagnen sei 'der Verzicht auf die offene Propagierung von Gewalt, um auch Nicht... mehr anzeigen
 
Hitzewellen, Dürren, Starkregen und Überschwemmungen werden zunehmen, warnen Klimaforscher. Eine erwärmte Arktis würde die Luftströme verändern. Die Luftverschmutzung trägt ihren Teil dazu bei. #Extremwetter #Klimawandel #Arktis #Hitze #Dürre #Starkregen #Überschwemmung #Kohle #Kohleausstieg #Klimaforschung #Energiewende
 
Hitzewellen, Dürren, Starkregen und Überschwemmungen werden zunehmen, warnen Klimaforscher. Eine erwärmte Arktis würde die Luftströme verändern. Die Luftverschmutzung trägt ihren Teil dazu bei.
Mehr Extremwetter durch erwärmte Arktis? | DW | 31.10.2018
#Extremwetter #Klimawandel #Arktis #Hitze #Dürre #Starkregen #Überschwemmung #Kohle #Kohleausstieg #Klimaforschung #Energiewende
 
Wetter im Oktober: So viel Sommer war selten
https://www.ndr.de/nachrichten/Wetter-im-Oktober-Soviel-Sommer-war-selten-,oktoberbilanz100.html
#wetter #goldener #oktober #bilanz #sonne #trockenheit #dürre #NDR #NorddeutscherRundfunk #Norddeutschland
 
Am Wochenende gibt es in Baden-Württemberg den ersten Schnee der Saison - und das teilweise auch in tiefer gelegenen Regionen.
Erster Schnee im Schwarzwald und auf der Alb
#Umwelt #Natur #Klima #Winter #Schnee #Dürre #Sommer #Hitze
 
Die Hungersteine im Rhein bei Worms-Rheindürkheim sind nur zu sehen, wenn der Rhein sehr wenig Wasser hat. Sie erinnern an Dürre und besonders heiße Sommer. Jetzt wurde ein neuer Hungerstein hinzugefügt.
Niedrigwasser macht Hungersteine sichtbar
#Hungerstein #Hungersteine #Dürre #Niedrigwasser
 
Es ist so trocken in Deutschland wie selten, die Natur braucht dringend Regen. Auch die Wirtschaft sehnt sich nach Niederschlag, dann würden die Pegel steigen - und es könnten wieder besser Güter transportiert werden.
Niedriger Wasserstand bremst Wirtschaft | DW | 22.10.2018
#Dürre #Trockenheit #Wirtschaft #Pegelstand #Frachtschifffahrt #Gütertransport
 
Es ist so trocken in Deutschland wie selten, die Natur braucht dringend Regen. Auch die Wirtschaft sehnt sich nach Niederschlag, dann würden die Pegel steigen - und es könnten wieder besser Güter transportiert werden. #Dürre #Trockenheit #Wirtschaft #Pegelstand #Frachtschifffahrt #Gütertransport
 
Der Rhein bleibt wegen der Dürre auf niedrigem Level. Der erwartete Regen in dieser Woche dürfte laut Wasserstraßenamt Duisburg nachhaltig nichts bewirken.
Rhein bleibt vorläufig auf Rekordtiefstand
#WDR #Rhein #Rheinpegel #Niedrigwasser #Dürre #NRW
 
Der Rhein bleibt wegen der Dürre auf niedrigem Level. Der erwartete Regen in dieser Woche dürfte laut Wasserstraßenamt Duisburg nachhaltig nichts bewirken. #Rhein #Rheinpegel #Niedrigwasser #Dürre #NRW
 
Der klägliche Rest vom #Gelängebach bei #Medebach, welcher laut Flyer ein größeres Gebiet von Feuchtwiesen speisen soll. Nicht dieses Jahr!

#Dürre im #Sauerland:
Image/Photo
#Klimawandel #Kohleausstieg
Germany 
Trockenheit und Ernteausfällen haben den Sommer in Nordeurpa geprägt und tun es sogar bis in den Herbst hinein. In Südeuropa brachten Wetterextreme dagegen zuletzt starke Unwetter. Wandelt sich das Klima in Europa? - AutorIn: Dr.Erich Markus Fischer #Jahrhundertsommer #Hitze #Dürre #Trockenheit #Ernte #Ernteausfälle #Unwetter
 
Trockenheit und Ernteausfällen haben den Sommer in Nordeurpa geprägt und tun es sogar bis in den Herbst hinein. In Südeuropa brachten Wetterextreme dagegen zuletzt starke Unwetter. Wandelt sich das Klima in Europa? - AutorIn: Dr.Erich Markus Fischer
Wie sich das Klima in Europa wandelt
#WDR #Jahrhundertsommer #Hitze #Dürre #Trockenheit #Ernte #Ernteausfälle #Unwetter
 
Forstforscher zum Waldschadenbericht: „Wir können nicht genug tun“ #Umwelt #Naturschutz #Forstwirtschaft #Dürre #Ökologie #Öko
 
Die monatelange Trockenheit im Südwesten hinterlässt Spuren: verdorrte Grünflächen, schlechte Ernten und Niedrigwasser in Flüssen. Die Sendung "SWR extra: Die große Dürre – wo bleibt der Regen?" berichtet über die Folgen.
https://www.swr.de/swraktuell/SWR-extra-zur-Trockenheit-in-BW-Die-grosse-Duerre-wo-bleibt-der-Regen,swr-extra-die-grosse-duerre-wo-bleibt-der-regen-100.html
#Umwelt #Natur #Trockenheit #Dürre #Regen #Folge #Auswirkung #SWR
 
#Klimawandel #Dürre #PoweredByRSS
Germany 
neuer älter